Zahlung & Versand

Schindelformen

Normal- oder Scharschindeln

Die "Normal-" oder auch "Scharschindel", wird gespalten und im weiteren Arbeitsgang geputzt oder gleichdick gespalten (z.B. bei Zedernschindeln), oder keilförmig gesägt und ist am Fußende stumpf oder gefast ("gespranzt").

Zierformen für Holzschindeln

Zierformen gibt es vielfältig und sie folgen einer regional üblichen Fertigungsart.

Rechteck gefast

Segm. rund gefast

Stutzeck gefast

Schwarzwald Form rechts gefast

Schwarzwald Form links gefast

Rautenform gefast

Hirschzunge gefast

Schwalbenschwanz

Legschindeln

sind traditionell im Alpenraum verbreitet und finden meist auf Almhütten und Bergbauernhöfen Verwendung. Der Name "Legschindeln" kommt daher, daß diese Holzschindeln gelegt werden, d. h. sie werden nicht mit Nägel befestigt sondern mit Schwerstangen und Steinen niedergehalten. Was den Vorteil hat, das die Schindeln viermal umgedeckt werden können. Legschindeln sind 70 - 100 cm lang und 12-18 mm Stark und werden aus Fichte und Lärche hergestellt.

Nut- und Federnschindeln

Nut-und Federschindeln sind eine Sonderform der Holzschindeln, die in Deutschland im Erzgebirge beheimatet ist. Nut -und Federschindeln werden seitlich ineinander gesteckt und mit einem wesentlich größeren Reihenabstand gedeckt als zum Beispiel bei Scharschindeldächern.